Als Start-Up aus dem International FoodNetCenter der Universität Bonn konnte das EQA-Team bereits seit der Gründung Erfahrungen mit der Beantragung von Fördermitteln für Forschungs- und Entwicklungsprojekte, zur administrativen Abwicklung und zum Wissenstransfer sammeln. Seit 2020 hat EQAsce die Koordination von mehreren Verbundprojekten übernommen. Alle derzeit laufenden Vorhaben sind aus den zuvor auf internationaler Ebene angestoßenen Initiativen Public-Private-Partnership Initiative Animal Welfare, QVIREA und SMARTPORC entstanden und bauen als Folgeprojekte auf Ergebnissen vorheriger Forschungs- und Entwicklungszusammenarbeit auf.

logo_geti

GeTie

Die Abkürzung steht für „Gemeinschaftsleistung Tierwohl“. In der aktuellen Diskussion um ein Voranbringen des Tierwohls wird häufig vergessen, welche großen Investitionen entlang der Wertschöpfungskette von Tierprodukten nötig sind, um entsprechend gute Bedingungen zu schaffen. Viele Kräfte bemühen sich, es den Tieren gut gehen zu lassen, was sich am Ende auch in der Qualität eines Produkts niederschlägt. Doch häufig schätzen die Kunden den betriebenen Aufwand nicht wert und verlangen immer niedrigere Preise, die ihnen der Einzelhandel auch bieten will.

Vorhaben

Schweinehaltende Betriebe werden in einem von der EU geförderten Projekt in Nordrhein-Westfalen als Erste in die Neuerungen eingebunden: Sie sollen festlegen, welche Kriterien in einen Katalog aufgenommen werden sollen, anhand dessen entlang der gesamten Wertschöpfungskette „Schweinefleisch“ der jeweilige Beitrag zum Gesamt-Feature „Tierwohl“ gemessen werden soll. Dies erzeugt zum einen Transparenz für die unterschiedlichen Stufen in der Kette bis hin zum Verbrauchenden; zum anderen soll diese Transparenz zu einer fairen Preisbildung beitragen, die entsprechende Investitionen und den Aufwand belohnen.

 

Beteiligte

Sieben schweinehaltende Betriebe sind in das Projekt eingebunden. Daneben übernimmt EQAsce die Lead-Funktion und koordiniert die unterschiedlichen Teile des Vorhabens. Der Rheinische Erzeugerring für Mastschweine und die Firmen ChainPoint und Veravis unterstützen den Aufbau einer Webplattform, über die Tierwohldaten gespeichert und verfügbar gemacht werden sollen.

 

Laufzeit

Das Projekt läuft von Februar 2020 bis Januar 2022.

 

Förderung

partizipated_io-agri
eu
nrw
logo_trianglenet

TriangleNET.NRW

Ziele

Als Modell- und Sondervorhaben des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW sollen im Projekt „TriangleNet.NRW“ Konzepte entwickelt werden, wie noch schneller als bisher, wissenschaftliche Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung Eingang in die Praxis finden können. Dabei gilt es, bestehende transdisziplinäre Netzwerke auf Landesebene zusammenzuführen und mit den Zielen der EU-weiten F+E- Bildungs- und Innovationsförderung in Sinne der Nutztierstrategie des Landes weiter zu entwickeln.

Dies schließt die Evaluierung bereits bestehender regionaler und grenzübergreifender  Netzwerke ebenso ein, wie auch die Verknüpfung dieser Netzwerke über gemeinsame Querschnittsthemen und Formen des Netzwerkmanagements. Die NRW-Nutztierstrategie betrachtet nicht nur die landwirtschaftliche Tierhaltung, sondern auch die vor- und nachgelagerten Bereiche und damit ganze Wertschöpfungsketten für Lebensmittel tierischen Ursprungs.

 

Projektpartner

EQAsce Koordinator Partner: Landwirtschaftliche Fakultät der Universität Bonn, die Netzwerke KONN, Bonn.realis, GIQS und PPP Animal Welfare

 

Projektlaufzeit

05.2020 – 12.2022

 

Projektförderung

nrw
logo_vr-ar

VR/AR-Tools

Seit 2018 hat die Landwirtschaftliche Rentenbank die Entwicklung eines technischen, inhaltlichen und organisatorischen Konzepts zur internationalen Harmonisierung von Personenzertifizierung in der Agrar- und Ernährungswirtschaft am Beispiel des Sachkundenachweis für die Verwendung von Betäubungs- und Narkosemitteln durch Nichttierärzte bezuschusst. Auf den Ergebnissen aufbauend unterstützt die 2019 gestartete Initiative QVIREA und die Landwirtschaftliche Rentenbank die weitere Digitalisierung von Qualifizierungsangeboten in diesem Bereich.

Projektziel

Ziel ist es, in einem kurzen Folgeprojekt agrarbezogene Fort- und Weiterbildung, sowie die Beratung von tierhaltenden Betrieben mit neusten digitalen Technologien effizient und praxisnah zu unterstützen. Dabei sollen auf der Basis der Vorarbeiten der Projektpartner Drehbücher für 3D Schulungsfilm-Sequenzen mit technischen Anknüpfungspunkten für den Einsatz von VR und AR erstellt werden. Darüber hinaus gilt es, exemplarisch ein entsprechendes Schulungsangebot und die Überprüfung des Kompetenzerwerbs, zu erstellen und praktisch zu erproben.

 

Projektpartner

Koordination EQAsce, Partner: GENO Akademie, Firma AnimaRes und Landwirtschaftskammer NRW für die praktische Erprobung.

 

Projektförderung

rentenbank