Hintergrund

In allen privaten und öffentlichen Einrichtungen in Europa wächst der Bedarf an harmonisierten und aufeinander abgestimmten Weiterbildungsprogrammen in den Bereichen des Qualitäts-, Sicherheits- und Krisenmanagements. Bisher fehlten jedoch aufeinander abgestimmte Ausbildungsprogramme, Lehrgänge und Seminarreihen, um eine auf die besonderen Bedürfnisse der Agrar- und Ernährungswirtschaft ausgerichtete Ausbildung sicherstellen zu können.

Die Education and Qualification Alliance (EQA) schließt diese Lücke mit ihren speziellen Aufgaben.

Die EQA arbeitet dabei eng mit der DGQ (Deutsche Gesellschaft für Qualität) sowie der EOQ (European Organization for Quality) zusammen.

Sie ist mit ihrer internationalen Ausrichtung Ansprechpartnerin für alle Fragen zu integrierten Managementsystemen in weltweiten Wertschöpfungsketten der Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Investitionen in Bildung, die zu neuen Berufsfeldern und Kompetenzen führen sind heute Teil des lebenslangen Lernens. Wichtig sind sie nicht nur für Fach- und Führungskräfte, sondern auch für alle Personengruppen mit Verantwortung für sichere Futter- und Lebensmittel. EQA richtet sich an jene, die Aufgaben im Verbraucher-, Tier- und Umweltschutz in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen wahrnehmen.

Diesem Wunsch und dieser Anforderung trägt das Aus- und Weiterbildungskonzept der Education and Qualification Alliance.

 

Ausbildungsphilosophie

Das Leistungsnagebot der Education and Qualification Alliance bezieht sich vor allem auf die Akkreditierung von Qualitäts-, Sicherheits- und Krisenmanagern, aber auch die Zertifizierung von Dozent*innen und Auditor*innen sowie deren Assistentinnen und Assistenten.

Branchenkenner und erfahrene Fachexperten in den Bereichen Chain Management, Gesundheit und Sicherheit sowie Krisenmanagement bringen dazu gezielt ihr Wissen und ihre Erfahrung zum Nutzen der Teilnehmenden in Seminaren, Lehrgängen und Refreshings ein.

Primäres Ziel der Akkreditierung modular aufgebauter Lehrgangsreihen ist der langfristige Kompetenzaufbau aller Teilnehmenden.

Die Ausbildung an Hochschulen in den jeweiligen Kursen und Seminaren ist interaktiv angelegt. Branchenspezifische Themen werden als Projektarbeit und in Teamwork erarbeitet, Ergebnisse mit neuen Techniken von den Teilnehmenden präsentiert und die Umsetzungskompetenz dadurch gefördert, dass die Aufgabenstellung und die Anwendungsbeispiele alle aus dem betrieblichen Umfeld der Agrar- und Ernährungswirtschaft entnommen sind.

Das EQAsce Ausbildungsangebot kann kundenspezifisch angepasst und wie ein Baukastenprinzip verwendet werden.

 

Unsere Stärken:

Unsere Mitglieder – unsere Partner – unser Netzwerk

Die EQAsce versteht sich als zentraler branchenspezifischer europäischer Netzwerkknoten für Kunden, Wissensentwickler, Wissensträger, Berater und Fachexperten. Stark aufgestellt sind wir mit Gründungsmitgliedern aus der Agrar- und Ernährungswirtschaft mit dem breiten Erfahrungsschatz von Standardgebern, Zertifizierungsstellen, Dienstleistungsunternehmen im Qualitätsmanagement, Hochschulen und privaten Bildungseinrichtungen. Gemeinsam bilden wir das erste europäische Public-Private-Partnership-Netzwerk in diesem Bildungsbereich.

Unterstützt werden wir von exzellenten Partnern, u.a von der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) sowie dem europäischen Pendant, der European Organization for Quality (EOQ). Die Lehrgangsinhalte der EQAsce sind nach dem Europäischen Ausbildungskonzept harmonisiert. Die Zertifikate werden in unterschiedlichen Sprachen ausgestellt und sind auch von der European Organisation for Quality (EOQ) anerkannt.

Unsere Vernetzung in der Agrar- und Ernährungsbranche war Grundlage für ein bedarfsgerechtes Ausbildungskonzept orientiert an den künftigen globalen Anforderungen.

Werden Sie Teil einer internationalen Gemeinschaft – nutzen Sie die Vorteile und machen Sie unsere Vision zu Ihrem Kapital.