EQA – Stark im genossenschaftlichen Verbund

In allen privaten und öffentlichen Einrichtungen in Europa wächst der Bedarf an harmonisierten und aufeinander abgestimmten Weiterbildungsprogrammen in den Bereichen des Qualitäts-, Sicherheits- und Krisenmanagements. Bisher fehlten jedoch aufeinander abgestimmte Ausbildungsprogramme, Lehrgänge und Seminarreihen, um eine auf die besonderen Bedürfnisse der Agrar- und Ernährungswirtschaft ausgerichtete Ausbildung sicherstellen zu können.

Die Education and Qualification Alliance (EQA) schließt diese Lücke mit ihren speziellen Aufgaben.

Die EQA arbeitet dabei eng mit der DGQ (Deutsche Gesellschaft für Qualität) sowie der EOQ (European Organization for Quality) zusammen.

Sie ist mit ihrer internationalen Ausrichtung Ansprechpartnerin für alle Fragen zu integrierten Managementsystemen in weltweiten Wertschöpfungsketten der Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Investitionen in Bildung, die zu neuen Berufsfeldern und Kompetenzen führen sind heute Teil des lebenslangen Lernens. Wichtig sind sie nicht nur für Fach- und Führungskräfte, sondern auch für alle Personengruppen mit Verantwortung für sichere Futter- und Lebensmittel. EQA richtet sich an jene, die Aufgaben im Verbraucher-, Tier- und Umweltschutz in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen wahrnehmen.

Diesem Wunsch und dieser Anforderung trägt das Aus- und Weiterbildungskonzept der Education and Qualification Alliance.

Unerlässliche Voraussetzung für den Erfolg der EQA ist die Ehrenamtlichkeit.

Nur durch diese kann jene Ihren Auftrag erfüllen.

Das Spektrum der ehrenamtlichen Tätigkeiten ist breit gefächert. Es beginnt bei den Fachgremien und reicht über die Beiräte, Vertretern und Vertreterinnen in Normungsgremien bis zum Aufsichtsrat und Vorstand. Auch die Aufsichtsratsvorsitzende übt ein Ehrenamt aus. Sie alle eint der Gedanke, dass sich der Einsatz für die Europäische Genossenschaft auch ohne Entlohnung auszahlt.

Sie alle wollen etwas bewegen, die Genossenschaft aktiv Mitgestaltung, Themen vorantreiben und ihr Netzwerk erweitern.

Auch der Zertifizierungsbeirat rekrutiert sich aus Ehrenamtlichen. Das Gremium unterstützt neben dem Aufsichtsrat die EQA-Geschäftsstelle in Ostbevern beratend bei ihrer Arbeit . Der Beirat stellt die Unabhängigkeit und Unparteilichkeit sicher und fungiert als Programmausschuss für die die EQA Akkreditierung und Zertifizierung.
Ein Alleinstellungsmerkmal der EQA ist die Arbeitsweise von Open Content Communities . Es schafft einen Rahmen, innerhalb dessen es Branchenkennern und Wissenschaftlern leichter fällt, sich ad hoc zu Themen zusammen zutun und sich viele Initiativen dezentral koordinieren lassen. Hier können die Beteiligten viel aktiver und reibungsloser zusammenarbeiten , als dies bei zentraler Steuerung möglich wäre. Am Ende bringen sie schneller praxistaugliche Ergebnisse hervor, die sie wieder für sich selber nutzbringend einsetzen können. So erhalten alle ehrenamtlich Tätigen auch wieder einiges von ihrem Engagement zurück.