IMS – Integrierte Management Systeme

Hintergrund

Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft als auch Zusammenschlüsse ganzer Wertschöpfungsketten setzten zunehmend auf die integrierte Implementierung von Managementsystemen. Denn Integration bietet eine Reihe von Vorteilen wie klare, abgestimmte Verantwortlichkeiten und Aufgabenzuteilung, Transparenz und Kostenoptimierung. Der 4-tägige Basiskurs als Einstieg der Ausbildung zum Food Safety and Health Manager, Food Chain Manager sowie Krisenmanager vermittelt Kompetenzen, um bezogen auf ineinandergreifende Systemelemente wie Qualitätspolitik, Dokumente, Prozesse, Methoden und Werkzeuge, Qualitäts-, Umwelt-, Sicherheits- und Gesundheitsmanagementsysteme zu einem effektiven Gesamtsystem zu integrieren. Ziel ist es, die Absolventen in die Lage zu versetzen, ihre Organisation als System zu verstehen, die Funktionen und Potentiale von Managementsystemen zu erkennen und die Integration von Managementsystemen zu realisieren sowie weiter zu entwickeln.

Methoden des Prozess- und Projektmanagements sind ebenso wie branchenrelevante Normen und Standards Grundlage der Kompetenzvermittlung. Techniken im Qualitätsmanagement zur Kommunikation, Präsentation und Dokumentation werden praxisgerecht vermittelt und in Gruppenarbeit in Form von konkreten Aufgabenstellungen vertieft. Darüber hinaus wird der bestmögliche Einsatz von Werkzeugen und Methoden zum Aufbau, zur Integration und zur Optimierung von Managementsystemen demonstriert sowie die Anwendung praxiserprobter Tools an konkreten betrieblichen Aufgabenstellungen anschaulich vermittelt.

 

Zielgruppe

Bildungsanbieter für Personen, die für die Integration und Weiterentwicklung von Qualitäts-, Umwelt-, Sicherheits- Gesundheits- und Krisenmanagementsystemen in Einzelunternehmen oder Unternehmensverbünden verantwortlich sind.

 

Vorgaben aus dem EQA-Modul-Standard

 

Block 1 (8 Std. bzw. 2 mal 4 Std.)

Grundlagen des Agrifood-Managements

Grundlagen und Integration von Managementsystemen

  • Prinzipien und Organisationskonzepte im Prozess- und Projektmanagement
  • Qualitäts- und Sicherheitspolitik
  • Überblick über gesetzliche Regelungen und wichtige Branchenstandards

 

Block 2 (8 Std. bzw. 2 mal 4 Std)

Strategie und Organisationsentwicklung
  • Strategien im Unternehmenskontext
  • Verantwortlichkeiten und Aufgaben
  • Koordinationsaufgaben und -mechanismen
  • Personalentwicklung, Motivation und Förderung beständiger Mitarbeiter- und Kunden- Lieferantenbeziehungen

 

Block 3 (8 Std. bzw. 2 mal 4 Std)

Methoden und Werkzeuge
  • Identifikation und Darstellung von Prozessen
  • Methoden der Planung, des Messens und der kontinuierlichen Verbesserung
  • Methoden des Leistungs-Monitoring
  • ICT Unterstützung in Planungs- und Messprozessen sowie Wissensmanagement

 

Block 4 (8 Std. bzw. 2 mal 4 Std)

Kommunikation und Rückverfolgbarkeit
  • Inner- und überbetriebliche Rückverfolgbarkeitssysteme
  • Standards- und Normen für Identifikationssysteme im globalen Handel
  • ICT gestützte Kommunikation
  • Interkulturelle Kommunikation